Wetter / Klima auf Zypern

Wie ist das Wetter auf Zypern?
Gute Frage!


Was die Luft-Temperaturen anbelangt, der Mittelwert liegt zwischen Antalya und Tel Aviv. Die Wasser-Temperatur entspricht eher der vor Tel Aviv.

Das östliche Mittelmeer (akdeniz ak= altertümlich für weiß, deniz=Meer, das türkische Wort karadeniz kara=schwarz haben wir übernommen) wälzt sich gegen den Uhrzeiger um, entlang der nordafrikanischen Küste, an der Levante hoch, dann um Zypern rum Richtung Rhodos und Kreta.

Herbst

... ist auf Zypern von Mitte Oktober bis Weihnachten. Da wird das Wetter wechselhaft und die Restaurants stellen Ende Oktober auf Innenbewirtung um. Baden kann man noch immer, das Wasser hat bis Jahresende über 20 Grad, aber die Tage sind kurz. Das heißt, sechs/sieben Uhr aufstehen, um zehn an den Strand, um zwei wird´s langsam kühl, um halb fünf geht die Sonne unter und kurz später ist Sacknacht, mit diesem Tausendundeine-Nacht-Mond, der quer wie ein Schiffchen hängt.

Winter

Winter rechnen wir von Ende Dezember bis Mitte/Ende März. Januar/Februar hält die Insel touristischen Winterschlaf. Da steigen die Tagestemperaturen selten über 20 Grad (im Schatten!!), aber auch nachts geht es, in den Bergen, nie unter null. Bei Poiros, dem trockenen, kalten Nordost-Wind aus den türkischen Bergen kann es mal für eine Woche einstellig bleiben. Dafür sieht man dann an der türkischen Küste mit dem Fernglas einzelne Häuser und nachts von Kantara aus den Lichterschein von Latakia, Tartus und Tripolis. Dann kommt der Lodos aus Südwesten zurück und es ist über Nacht um 10 Grad wärmer. Das Meer ist aber nie kälter als die Nordsee im Sommer.

Frühling

... ist optisch schon Anfang Februar. Spätestens ab dann ist die ganze Insel grün und eine einzige Blütenpracht. Die Temperaturen ziehen erst im März wieder an und Ende April kann man wieder an Strandurlaub denken. Anfang März bis Mitte/Ende April ist die optimale Wanderzeit. Die Tage sind wieder deutlich länger und die Temperaturen auch über Mittag noch erträglich. Jetzt ist die Zeit für ambitionierteres Tourengehen über sieben, acht Stunden. Ende Mai schaltet das Wetter langsam auf Dauerschön und ab Mitte/Ende Juni ist Hoch-...

Sommer

Jetzt spielt sich das Leben fast nur noch draußen und im Schatten ab. Man kann auf dem Dach - unter dem Sonnenschutz gegen den Tau - schlafen. Die Restaurants haben innen oft ganz geschlossen, nur die Küche ist noch in Betrieb, die meisten haben die zweite Bar im Freien am Laufen.

Die Engländer stehen weiterhin um 9 Uhr auf, essen ihr English breakfast, braten mit viel Bier zwischen 10 und 17 Uhr am Strand, dann heim zu einem frühen Abendessen. Anschließend Pub ‘till late’.

Wir stehen auf wenn der Hodsha zum Sonnenaufgang singt, sind spätestens um 9 am Strand, essen gegen 12 etwas Meze mit Salat und dann ab in die schattige Horizontale mit leichter Thermik-Briese.

Um fünf nach Kahve und Baklava nochmal Strand zum Schweißabwaschen, dann zu Hause „die erste Maßnahme“ Gin Tonic, ich lieber Raki zum Sonnenuntergang. Abendessen um die zehn Uhr, dann mit den Nachbarn klönen oder ebenfalls Pub ‘till late’.

Wenn sie jetzt Strand durch Feldarbeit ersetzen und den Alkohol weglassen, haben sie den Tagesablauf der Dörfler. Mit dem Unterschied, dass die, wenn der Hodsha singt, schon auf dem Weg zu den Feldern sind.