Restaurants / Bars

Ich fange bei meiner Auflistung in Kaplica (Heilbad/heiße Quelle) ca. 15 km im Osten an und höre schließlich mit Bahceli (Die im Garten) 10 km im Westen auf.

Sie bekommen, wenn sie ein Hauptgericht bestellen meist Meze - ein paar kleine Vorspeisen und Salat - mit dazu. Immer fragen, ob Meze dabei sind.

Die Rechnung (hesap, hesap lütven – die Rechnung bitte) bekommen sie in einer Mappe oder Kiste; Geld oder Karte reinlegen. Trinkgeld? – die Engländer sind da eher Schotten. 10% sind üppig.

Fragen sie nach dem Heftchen ‘Whats on Where’. Darin finden sie alle Restaurants, incl. Anfahrtsweg, bis Girne gelistet. www.thewhatsonwhere.com

Kaplica Beach Restaurant und Hotel Das Fischrestaurant ist das ganze Jahr über geöffnet. Bei Türken auf der ganzen Insel sehr beliebt. Am Wochenende kommen die Ausflügler aus den großen Städten. Man sitzt mit Blick auf die Bucht mit Badestrand. Unten gibt es eine Terrasse mit Imbiss und Getränken. Henry, ein „Student“ aus Afrika, stellt ihnen Sonnenschirm und eine Liege auf und bringt ihnen Getränke.

Oberhalb am Hang sehen sie Skalis Restaurant und Feriendorf (Skali Tatil Köyü; Skali ist der Besitzer, tatil=Freizeit, köy=das Dorf). Die Aussicht von der Terrasse lässt keine Wünsche offen: Unten die Badebuchten von Kaplica, oben die Burg Kantara und in Richtung Karpaz der Götterstuhl, oder der Kopf einer liegenden Figur. Im Sommer spektakulärer Sonnenuntergang.

Von Kaplica kann man auf der alten Küstenstraße – geht am Kaplica Beach los – bis zum Restaurant in Tatlisu fahren. Traumhafte Landschaft, absolut empfehlenswert, wenn auch etwas holperig und - Achtung! - bei Entgegenkommenden Linksverkehr beachten.

Zambak Tatilköyü ist das von der Gemeinde Tatlisu betriebene Feriendorf und Restaurant. Es ist ähnlich wie Kaplica, aber etwas preiswerter als Kaplica. Man sitzt auf Terrassen über dem Wasser. Von Tatlisu Richtung Osten nach etwa 5km auf der linken Seite. Der Restaurantleiter Aladin spricht gerne deutsch mit ihnen. Der Badestrand ist, von Tatlisu aus, der nächstgelegene Sandstrand. (zambak = eine Blume, den Rest kennen sie ja schon)

Çiftlikdüzü von Tatlisu Richtung Osten nach ca. 4km auf der rechten Seite. Das Restaurant gehört zu Leylas und Orhans Schaf- und Ziegenzucht auf der anderen Straßenseite. Orhan ist auch Metzger. Meist ist nur abends was los, aber man schaut einfach mal, ob wer da ist, dann wird man auch bedient. Wenn sie Glück haben ist am Wochenende Musik- und Tanzabend, dann zahlen sie den Eintritt mit einem Menu incl. einem Fläschchen Schnaps oder Wein. Sagen sie Leyla, sie wohnen bei Uli. Sie sind sicher die einzigen Ausländer.

Yaman Restaurant in Tatlisu im Unterdorf genannt Yali. Sie fahren von oben kommend bei der Tanke gerade aus, wenn die Straße rechts abbiegt noch ca. 500m. Das Yaman ist wie Çiftlikdüzü ein reiner Familienbetrieb aber mit deutlich mehr Betrieb. Man sitzt auf einer schönen Terrasse. Unser Liebling: Brandy Sour, dann Thunfischsteak mit einem Fläschchen Wein, Kaffee, Nachtisch um 50 Euro für Zwei.
Ein paar Meter weiter kommt auf der rechten Seite der Dorfbauhof und dann hinter Gerümpel die Ausgrabungsstätte einer mehr als 10.000 Jahre alten Ansiedlung.

Bar B liegt an der Straße nach Girne ca. 2km nach der Abzweigung auf der linken Seite. Putzig auf Landsitz gestyltes kleines Restaurant mit schöner Terrasse. Essen und Service gut.

Almond Tree nur ein paar 100m weiter die Straße runter links. Idris ist der beste Koch, Salih der beste Barkeeper weit und breit – wenn sie Lust haben, was meist der Fall ist. Nur, nur mit Reservierung!!

Stevie's Bar Kurz nach Bar B kommt auf der rechten Seite eine beschilderte Abzweigung nach Kücük Erenköy, die alte Küstenstraße. Nach 500m auf der linken Seite. Die Küche is very british, aber Süleman (Salomon) ein guter Koch. Stevie ist der Doyen der örtlichen Wirte und König aller Expats. Uns Krauts gegenüber geht es rau, aber herzlich zu. Stevie und seinen kurdischen Adlatus Junus (Jonas, auf türkisch auch Delphin) können sie alles fragen; sie lösen jedes Problem, oder kennen Einen dessen Schwager …
Stevie hat ein, manchmal zweimal pro Woche, dann dienstags und freitags, Live-Musik. Das sind fast immer Cover Acts von Tom Jones über Blues Brothers bis Prince. Bis zur Pause läuft immer der Act, dann kommt Rock/Pop zum Tanzen und Mitsingen, das fröhlichste Altersheim nördlich von Suez und östlich von Malta.

Roots Bar Auf der Küstenstraße 1km weiter fahren. Hannah und Ashley haben sich ein kleines Karibikparadies geschaffen. Roots ist eher eine Bar mit Fingerfood. Meist freitags klasse Live-Musik aus Nicosia oder Famagusta - oft Studentenbands mit nachreisendem Publikum. Mittwochs unplugged, jeder ist auf der Bühne willkommen. Roots' Halloweenparties sind auf der Insel legendär, Ashleys Deko wird nur noch durch die Kostüme der Gäste übertroffen. Nix mit Anschreiben, cash only!

Spice Garden nach Almond Tree auf der Hauptstraße 1km weiter auf der rechten Seite. Solides – die Tommies sagen authentisches – pakistanisch/indisches Restaurant. Mal was Anderes; wir gehen hin und wieder hin und waren noch nie enttäuscht.

Das waren jetzt nur unsere waterholes. Im Internet und im ‘Whats on Where’ finden sie, in Richtung Girne zunehmend, mehr places to go. Fahren sie auch mal die Serpentinen nach Esentepe (esen=Briese, tepe=Hügel) rauf. Oben fast ein kleines Städtchen mit mehreren Restaurants, einer Bank, Postamt, etc.